DnL: Sammelklage wurde gestartet

      Ich denke, das ist nicht nur ein Negativ-Beispiel, sondern könnte auch als Referenzfall herhalten, sofern die Klage Erfolg hat.
      In wie vielen Spielen wird den Kunden das Blaue vom Himmel verprochen, doch zum Release wird nur ein Teil eingehalten? Eine erfolgreiche Klage könnte dazu führen, dass auch andere Entwicklerteams in Zukunft mehr Ehrlichkeit zeigen, wenn sie ihre Release-Version beschreiben.

      Gleichwohl könnte es aber auch gerade den kleinen Teams das Leben schwer machen, die einfach nicht das Geld haben, um ein komplett fertiges Spiel zu releasen. Es wäre sehr schade, wenn der MMORPG-Markt nur noch von drei oder vier großen Firmen beherrscht wäre und frische Ideen keine Chance mehr hätten.

      Gruss Mac
      Meine Gedanken bestanden darin, das das viele Schimpfen auf Blizzard eigentlich total unnötig ist. Ich bin sicherlich nicht Blizzard-abhängig weil ich mir eigentlich alles anschau. Das einzige was ich an Blizzards Arbeit schätze ist die Professionalität. Ich denke man sollte in diesem Zusammenhang nicht von Blinden sprechen. Einem Vergleich mit Everquest oder Dark Age of Camelot hält es gut stand in Beziehung auf bugs oder auch lags. Oder man spiele mal das offline Rollenspiel "Gothic 3" das des öfteren aus Standbildern oder enormen bugs, eines total verbuggten Questlogs oder besser gesagt "Note 5 Questlogs besteht".

      Es geht weder um Blindheit noch Irritation in bezug auf die Kommerzialität des games. Es ist ein absolut professionell hergestelltes game das auch nicht mit fragwürdigem abbuchen von Monatsbeiträgen, bei nicht aktivierten accounts glänzt. Sicherlich sollte man jederzeit ein Auge oder zwei oder 3 auf low budget und in der Tradition der Filme "games noir" gelegt werden. Diese haben mit Sicherheit auch einen Reiz und öftmals größeren Reiz. Aber ich find es immer wieder schade wenn mit purem Populismus gegen eine erfahrene und professionelle Spieleschmiede wie Blizzard gehetzt wird.

      Greets
      Ich denke Blizzard könnte mehr tun mit dem Geld was sie verdienen aber solange die Masse sich damit zufrieden gibt, haben Sie keinen Grund was zu ändern. Der Erfolg gibt ihnen Recht ;)

      Der Blick in meiner Wahrsagekugel sagt mir das Binno gleich noch was schreiben wird :D
      Es gibt 10 Gruppen von Menschen: Die, die Binärcode verstehen und die, die ihn nicht verstehen.
      Ich denke nicht, dass Shadow gegen Blizzard gehetzt hat. Ein bissl Neckereien müssen doch erlaubt sein, findest du nicht? ;)

      Blizzard und Sony sind halt die Microsofts der MMORPG-Branche. Das muss nichts Schlechtes sein, haben sie doch eine Menge Standards gesetzt und bei vielen Spielern erst das Interesse am Online-Gaming geweckt. Niemand wird deren Professionalität bestreiten können. Aber es hat schon seinen Grund, warum deren Spiele zwar als die größten, aber eben nicht als die besten MMO's gelten.

      Trotzallem haben sie auch ihre Schwächen (sicher nicht die Professionalität), was anderen Entwicklern Raum und Möglichkeiten für ihre "Nischenprodukte" lässt. Und das ist gut so! ;)

      Blizzard-Hetze hab ich hier jedenfalls nicht entdecken können. ;)

      Gruss Mac
      Sorry Mclane. Das Blizzardfanatiker und einäugig blinden fand ich etwas komisch. Da wohl die Community immer noch zu 70-80% World of Warcraftspielern besteht.

      Meiner Meinung nach sollte man den Blick in beide Richtungen nicht verlieren. Weder den in die Zukunft noch den in die Vergangenheit. Blizzard hat wie du gesagt hast Standards gesetzt... Guter Vergleich mit Microsoft das durch ihre Betriebssysteme auch Standards gesetzt hat. Ich persönlich benutze Windows XP aber kaum Sony Hardware ;) Philipps Fernseher, Tevion DVD Player usw...

      Man sollte die Arbeit von Blizz weder verherrlichen noch diskriminieren. Meine Person freut sich darauf endlich eines Tages ein ähnlich gutes Spiel, besseres Spiel oder einfach motiviererendes Spiel zu spielen da ich nicht mehr ultrahäufig on bin. Meine Favoriten in dieser Hinsicht sind Hellgate: London, aber Vorsicht hier...es werkeln ehemalige Blizzard Mitarbeiter daran, sowie Warhammer: online. Wobei mir die screenshots und trailer dieses spiels noch ein bisschen zuviel verschleiern und das bildlich gute zu sehr im Vordergrund steht. Aber hier werkeln die DAOC Macher dran und ausser heftigen lags werden sie wohl ein sehr gutes Spiel daraus machen. Dieses dürfte also auch wieder extrem in Richtung Kommerz gehen.

      Die weiteren Produkte die hier auch häufig genannt werden im Forum sind wohl Deine Nischenprodukte, die eine absolute Daseinsberechtigung besitzen. Sie fördern ja auch Konkurrenz und damit Anstrengung auch bei den Kommerziellen. Eine zweite Reihe fördert die Stammspieler sozusagen.

      Es gilt beides zu unterstützen und ich hoffe das wird hier wie auch anderswo getan.

      Binnocular;34782 schrieb:

      Sorry Mclane. Das Blizzardfanatiker und einäugig blinden fand ich etwas komisch. Da wohl die Community immer noch zu 70-80% World of Warcraftspielern besteht.


      Das ist doch nur eines der vielen Klischees über WoW. Klischees, das wirst du wissen, enthalten einen Funken Wahrheit aber auch viel Übertreibung und viel Verallgemeinerung.
      Klischees gibt es zu allen größeren Gruppierungen: Männer, Frauen, Polen, Katholiken, BMW-Fahrer, Beamte, wasauchimmer... Und da die WoW-Spieler auch eine große Gruppe darstellen, sind sie davon auch eher "betroffen" als andere.
      Klischees sind also ein Zeichen von was Gutem, nicht wahr? *zwinker* ;)

      Solange es ein Spass bleibt, und ich denke das ist bei der MLGC der Fall, muss sich niemand auf den Schlips getreten fühlen und alles ist schön. ;)
      Nein, Nein... hier wird nicht gelacht. Wir sind eine ernsthafte Community. :D

      Gruss Mac
      Sry Binno, aber man kann Blizz nur eines anrechnen.. Sie haben begriffen wie sie den Leuten die Kohle abziehen können und nutzen dieses Wissen gnadenlos aus.

      Das Spiel ist weder anspruchsvoll, noch ausgereift, noch bugfrei, noch Cheatsicher, bietet keinen/kaum High End Content, hat 60% von dem Erfüllt was im Release da sein sollte und zieht ihren Erfolg einzig aus der Tatsache das es zum richtigen Zeitpunkt vermarktet und released wurde.

      Das WoW so "hoch gelobt" wird liegt einfach an der Tatsache das 90% der Spieler nie ein anderes MMORPG gespielt haben.

      Gruß
      Elias

      Elias schrieb:

      Das Spiel ist weder anspruchsvoll, noch ausgereift, noch bugfrei, noch Cheatsicher, bietet keinen/kaum High End Content, hat 60% von dem Erfüllt was im Release da sein sollte...



      Naja, auf welches Spiel trifft das nicht zu? Das sind nicht viele (EVE fällt mir vielleicht noch ein).
      In dieser Hinsicht wurden - nicht nur von Blizzard sondern von vielen Firmen - leider auch Standards gesetzt.

      Gruss Mac

      Elias;34788 schrieb:

      Sry Binno, aber man kann Blizz nur eines anrechnen.. Sie haben begriffen wie sie den Leuten die Kohle abziehen können und nutzen dieses Wissen gnadenlos aus.

      Gruß


      Die Kohle ziehen die anderen Hersteller genauso ab wie blizz. Wird von ihnen weniger Geld verlangt? Oder rennen die Leute nicht einfach nicht dahin. Sicher ist es so das die viele nie was anderes gespielt haben. Genauso wie es viele Jugendliche Spieler in diesem Spiel gibt.

      Und zum bugfreien... naja hab selten was bugfreieres gesehen kann mich aber auch täuschen...

      Aber eigentlich war das Thema ja die Sammelklage. Und das ist wohl wierkliches abziehen sofern in dem Threat ein Funken Wahrheit ist. Traurig aber wahr. ;)
      Naja, es war schon früher, zu Zeiten von Amiga/Atari so:
      Electronic Arts machte die professionellsten Spiele, kaufte eine
      Spieleschmiede nach der anderen, wiederrum andere gingen down^^
      Und was blieb übrig? Neue Spiele, Teil xy einer Serie und die
      Innovation ging flöten. Heutzutage ist es doch nicht anders ;)
      WoW ist solch ein prof. Spiel und ich hoffe, dass wir noch
      weitere würdige Vertreter dieses Genre erleben werden.

      lg capri