Bewerbung Sandmaus

      Bewerbung Sandmaus

      Die Schlacht war im vollem Gange. Längst hatte Hauptmann Tarasir die Übersicht verloren und versuchte nur noch seine Schützlinge, den dritten Hellebardenträgerzug der Stadt Memoria, zusammen und am Leben zu halten. Das gelang ihm mehr Schlecht als Recht, denn der Kampflärm, das Schreien, Brüllen und Donnern, der immer noch feuernden Artillerie, überdeckte jeglichen geschrieenen Befehl.

      Sein Trupp befand sich im Zentrum einer gewaltigen Schlacht zwischen dem glorreichen Nuia-Imperium und einer Streitmacht der Haranya, die es irgendwie geschafft hatte, unbemerkt tief ins Imperium vorzudringen. Die Schlacht war noch frisch und ein Sieger nicht abzusehen.
      Stunden tobte der Kampf und von den 500 Hellebardenträgern waren nicht mehr viele übrig. Nur wenige Dutzend Helme mit seiner Federmarkierung konnte Tarasir um die Standarte ausmachen. Sie hatten sich bisher sehr gut geschlagen und mindestens 3 Regimenter des Feindes aufgerieben. Seit kurzen standen sie jedoch einem Kriegerregiment gegenüber, welches wie wilde Tiere wütete - "Ferre" murmelte Tarasir.

      Jetzt näherten sich einige Krieger bedrohlich der Standarte und Fähnrich Kuril, der diese vom gefallenen Jokubus Blaukraut übernommen hatte. Er war ein tapferes Bürschchen aber noch Grün hinter den Ohren, es war ein Wunder das er noch lebte. Einem Ritter war er niemals gewachsen. Hauptmann Tarasir riss zwei Soldaten mit sich und stürmte, nach Links und Rechts Hiebe austeilend, auf die meterweit entfernte Standarte zu. Wie konnte er sich nur so weit hatte abdrängen lassen ? Kurze Zeit später sah er wie ein hünenhafter Ferre-Krieger, in einer blutigen Rüstung, sich über Kuril beugte und ihm sein Schwert langsam in den Magen trieb. Der Junge schrie fürchterlich, aber der Krieger machte dem kein Ende, sondern verlangsamte noch sein Tötungsritual um dem Elenden noch mehr Schmerzen zu bereiten.

      Tarasir stürmte auf den Ferre, rammte ihn mit der Schulter und machte sich bereit zum Kampf um die Standarte. Aus den Augenwinkel sah er gerade noch wie ein barmherziger imperialer Schwertkämpfer dem Leiden des Jungen ein Ende setzte und in dem Kurzen Moment der Ablenkung vom Kampf selbst geköpft wurde. Ein tosender Zweikampf begann dessen Ausgang dem Hauptmann schon nach Sekunden klar war. Der Ferre-Streiter war stärker, besser. Jeder ausgeführte Schlag kostete Tarasir unendliche Mühe. Mit letzter Kraft brachte er all seine Erfahrung seines 34 jährigen Kämpferlebens ein und führte einen verzweifelten Stich aufs Bein des Kriegers aus. Er schaffte es tatsächlich dem Feind eine tiefe Wunde beizubringen. Hiervon scheinbar ungerührt und die fatale gebeugte Position seines Gegenübers ausnutzend schmetterte der Ferre-Krieger dem armen Hauptmann das Griffstück seines Zweihänders an die Stirn.

      Alles wurde sofort dunkel. Minuten, vielleicht Stunden später öffnete der Hauptmann seine Augen, und verlor augenblicklich erneut das Bewusstsein. Wahnsinnige Schmerzen trübten einen Geist, lebte er wirklich noch. Blut verklebte seine Augen aber nach und nach konnte er wieder klar denken und sehen. Die Schlacht tobte immer noch mit unverringerter Kraft und Grausamkeit. Sie hatte sich verlagert und er stand in einem Meer verstümmelter und zertrampelter Leichen, Nui musst über ich gewacht haben, das er noch lebte. Er blickte nach vorne und sah die imperialen Lienen vorwärtsdrängen.

      Feldschärler und Priester folgten der Schlacht und kümmerten sich um die Verletzten und Sterbenden. Auch Tarasir empfing einen Krug Wasser. Er sah sich um. Das Schlachtfeld erstreckte sich noch hunderte Meter in die entgegengesetzte Richtung, markiert durch tausende Tote. Hauptmann Tarasir ergriff das erste Schwert was er fand. Mehrere Leichtverletzte taten es ihm im gesamten Tal gleich, ergriffen Waffen von Gefallenen und versammelten sich um einen Musiker und einen Ritter in zerbeulter Plattenrüstung. Ein Sekundärregiment wurde zusammenrufen um erneut in die Schlacht geschickt zu werden. Auch Tarasir trottete langsam und torkelnd los, dann schneller werden, kräftiger, sicherer und als er ankam fühlte er sich wieder bereit Blut zu vergießen. Der Ritter gab de Marschbefehl...

      ______

      OOC:

      Guten Tag !

      Ich heiße Dirk und möchte mich Euch vorstellen um mich Eurer Gilde für das Game Archeage anzuschliessen.

      Ich spiele Archeage seit CB2 und bin Vorbesteller. In der letzten CB bin ich "Essera" aus Euren Reihen über den Weg gelaufen (Name meines TwinkChars: Tarasir) und er war einer der wenigen (wirklich wenigen) Player, die einen (zugegeben spontanen) Partyinvite nicht abgelehnt haben. Offensichtlich finden es viele Leute spannender/besser wenn 6-7 Solocchars um einen Boss-Spawn rumstehen und jeder hofft derjenige zu sein, den ersten Hit zu verteilen, um nicht weiter warten zu müssen. Anstatt sich in einer Gruppe zusammenzuschliessen und das "Vieh" gemeinsam umzuhaun...

      Jedenfalls questeten Essera und ich dann noch 2-3 Stunden und kamen ins Gespräch. U.a erzählte er mit von Mystical Lights und seinen (positiven) Erfahrungen mit/bei Euch.

      Altersmäßig unterscheiden sich Essera und ich *hust* etwas *hust*, ich bin 39 und habe spiele schon relativ lange MMORPGS.

      Ich suche eine Gemeinschaft von gleichgesinnten. Alleine/Solo spielen kann ich auch Skyrim... ...in einem MMORPG suche ich Gruppen. Macht a) mehr Spass und b) ist das bei meinem Lieblingselementen (Dungeons-PVE und PVP) immer von Vorteil :P

      Angefangen hat alles in 2001 mit Anarchy Online und ging dann über Dark Age of Camelot, Shadowbane, Star Wars Galaxies, Everquest I + II, Lord of the Rings, Warhammer Online, World of Warcraft, EVE, Rift, Guild Wars 2 und TESO so über die Jahre.

      Shadowbane war aufgrund des Sandbox-Szenarios und des Open PVP (mit full loot) eines meiner Lieblingsspiele. Archeage scheint hier ja in dessen Fußstapfen zu treten... ...gut so :rolleyes:

      Ich habe (per heute) vor einen Tank oder einen Heiler zu spielen... ...bin aber noch rege am rumprobieren... ...das ist der Grund, warum ich vorhin von Twink-Char sprach... ...spiele alles erstmal bis 20 - kann mich einfach nicht entscheiden.

      Als Familienvater spiele ich eigentlich immer nur zu Zeiten bei denen meine Kinder im Bett sind - also Abends 20-24 Uhr und am Wochenende in der Mittagszeit. Aber -dies sei einschränkend gesagt- auch nicht immer täglich... ...gibt halt noch anderes im Leben. :saint:

      Mein PC steht übrigens in meinem Arbeitszimmer (warum wollt ihr das wissen ?) und es handelt sich um einen Intel Core I7 870 @ 2,93 Ghz, 8 GB Ram, Radeon HD 7880, 2 GB Ram.

      Sollten wir uns "anfreunden" können, würde ich auch noch meinen RL-Bruder mit zur Party bringen 8o Er ist zwar unverschämt viel jünger als ich, aber wir haben ab DAOC (fast) alle o.a. Games zusammen gezockt... ...nicht nur Tradition sondern auch Fun-Faktor.

      Würde mich freuen, von Euch zu hören.

      Gruß,

      Sandmaus
      Ach Sandmaus...
      Da schreibt schon mal jemand etwas mehr Text den ich in Ruhe lesen wollte und dann so was...
      MEA CULPA, MEA MAXIMA CULPA

      Ich würde mich freuen Dich bei uns begrüßen zu können und möchte Dich nur noch bitten der Gruppe Archeage beizutreten. Zudem würden wir uns freuen wenn Du uns mal auf dem TS besuchst, dann kann man schon mal ein wenig quatschen (oder sich auf Shatigon zur OBT sehen).

      Gruß
      Elias